Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum...
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum...

S.M.A.R.(T). = Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum“ (Tommaso Campanella)

Der amerikanische Psychologe Carl Rogers (1902-1987), Mitbegründer der humanistischen Psychologie, vertritt in seinen Persönlichkeitstheorien die Meinung, dass wir Menschen von Natur aus wissen, was gut für uns ist. Zu den vielen Dingen, die wir schätzen, gehört neben positiver Zuwendung wie Aufmerksamkeit, Liebe und Zuneigung auch ein positives Selbstwertgefühl. Dies erlangen wir dadurch, dass wir die positive Einschätzung erfahren, die uns andere Menschen entgegen bringen. Gesellschaft und Kultur bestimmen somit, ob die für uns notwendigen positiven Zuwendung zu „bedingt positiven Zuwendung“ werden. Mit der Zeit führt diese „Konditionierung“ dazu, dass wir auch nur noch ein bedingtes positives Selbstwertgefühl erlangen.

 

Ein "lieber Junge" oder ein "liebes Mädchen" ist nicht unbedingt ein gesundes oder glückliches Kind! So entsteht eine Lücke zwischen unserem „realen Selbst“ (dem ich bin) und dem „idealen Selbst“ (ich sollte sein). Diese Lücke bezeichnet Carl Rogers als Inkongruenz. Und das macht krank...
 
Nur wer seine wirklichen Bedürfnisse von den durch sein Umfeld geprägten Werten unterscheiden kann, ist langsfristig in der Lage psychisch gesund zu bleiben. Mit anderen Worten, wenn das wahre Selbst (ich bin) dem idealen Selbst (ich sollte sein) zeigt, wo es langgeht, dann befinden Sie sich auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben.

Auf den Punkt bringt es R.K.Sprenger mit seinem "Prinzip der Selbstverantwortung:

  • Wer aufhört zu jammern, handelt.
  • Wer handelt, wählt bewusst.
  • Wer bewusst wählt, übernimmt Verantwortung.
  • Wer Verantwortung übernimmt, übernimmt die Regie für sein Leben.

Das ist nichts anderes als Freiheit und die geben Sie sich selbst... 
Verantwortung übernehmen heisst Gestalter und nicht Opfer seines Lebens zu sein. Gewinnen Sie Klarheit darüber, was Sie im Leben wollen und was Sie zu Geben haben. Erst wenn Sie sich Ziele setzen und die Verantwortung für die Verwirklichung selbst übernehmen, erhalten Sie ein Gefühl von Stärke und Macht über Ihr eigenes Leben.

Als Baby hatten Sie keine Angst, erste Schritte zu gehen…

Heute haben Sie vielleicht sogar Angst davor,  sich überhaupt diese Frage zu stellen, weil sie unbewusst fühlen, dass Sie inzwischen so viele Kompromisse machen, dass sie gar nicht wissen, wo sie überhaupt anfangen sollen. Vielleicht ist es aber auch die Angst, vor der Veränderung? Aber es gibt auf diesem Weg ja kein „Muss“. Und oft sind es auch nur kleine Schritte, die das Leben lebenswerter machen. Was könnte das sein? Nicht mehr soviel Ja sagen, wenn man eigentlich gar nicht möchte? Sich Zeit für sich zu nehmen? Vielleicht Entspannung, Kreatives, Treffen mit Freunden...?

S.M.A.R.T. ist der Weg zu einem glücklichen und erfüllten Leben.
Schritt für Schritt. Eins nach dem Anderen. Wenn Sie dran bleiben und geduldig sind, dann werden Sie spüren, wie sich in Ihrem Inneren etwas zum Positiven hin verändert. Denn nur Sie selbst können Ihrem Leben einen Sinn geben.
 
Wer einmal sich selbst gefunden hat, kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren. (Stefan Zweig)
 
Gemeinsam erstellen wir einen sogenannten Schlachtplan (Mindmap) und finden heraus, mit Hilfe welcher Charaktereigenschaften Sie in Ihrem Leben etwas verändern können. Wie lange bzw. wie oft Sie mich dann zur Umsetzung benötigen, entscheiden Sie selbst. In der Regel genügen 2-3 Termine.
 
Reservieren Sie sich dazu in meinem Online-Terminplaner zunächst einen passenden Termin und dann entscheiden Sie in aller Ruhe weiter...
 
Ich freue mich darauf, Sie schon bald kennenlernen zu dürfen.
 
Ihr Walter Hönig
 

Anrufen

E-Mail